Sprachfördergruppen

Beschreibung der Sprachfördergruppen-Klassen

Seit dem Schuljahr 2016/2017 befinden sich die Sprachgruppen-Klassen an unserer Schule. Zuvor waren sie an der Hermann-Claudius Schule untergebracht und sind gemeinsam mit den ausgebildeten Lehrerinnen und Lehrern an die KHS gekommen. Sie haben einzig und allein das Ziel, Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund und mangelnden bzw. fehlenden Deutschkenntnissen möglichst schnell den Übergang in eine Regelklasse zu ermöglichen. Schwerpunkt allen Unterrichts, auch außerhalb der Deutschstunden, ist immer, Grundfertigkeiten im Umgang mit der deutschen Sprache zu erlangen. Der Unterricht wird nach Möglichkeit doppelt besetzt, was eine (Binnen-) Differenzierung erleichtert. Dieses erleichtert die Praxisorientierung im Sprachunterricht, z.B. bei Organisation und Durchführung von Unterrichtsgängen. Die Schülerinnen und Schüler werden so früh wie möglich in den Fächern Deutsch, Mathematik, Englisch (individuell) und Sport teilintegriert, um einen reibungslosen Übergang in die Regelklasse zu gewährleisten.Besonders sprachbegabte Schülerinnen und Schüler wechseln bereits nach einem halben Schuljahr, andere hingegen benötigen gar eineinhalb oder zwei Jahre bis zur Vollintegration. In enger Zusammenarbeit mit kommunalen Integrationszentren ist bei Bedarf ein sofortiger Schulformwechsel möglich (Realschule, Gymnasium, Gesamtschule). Für die älteren Schüler (17 Jahre und älter) existieren auch an Berufskollegs in Marl internationale Förderklassen, so dass auch hier ein reibungsloser Übergang in die berufliche Ausbildungslaufbahn erfolgen kann. Durch größtmögliche Individualisierung des Unterrichts und äußere und innere Differenzierung scheint eine optimale Ausgangslage für Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund gegeben zu sein. Dabei hilft auch die Vernetzung aller beteiligten Gruppen in regelmäßigem Informationsaustausch sowohl auf schulischer als auch auf kommunaler Ebene.